Änderung der Grunderwerbsteuer
In den Jahren 2010, 2009 und 2008 lagen die Steuereinnahmen aus der Grunderwerbsteuer im Mittelwert um die 5 Milliarden Euro. Diese Einnahmen stehen den Bundesländern direkt zu. Berlin hat von 2009 auf 2010 seine Einnahmen aus der Grunderwerbsteuer um 29% gesteigert. Allerdings hängt das nicht mit der Erhöhung der Grunderwerbsteuer zusammen. Wie wird sich die Anzahl der Eigentumswechsel in 2012 entwickeln? Die Einnahmen aus der Grunderwerbsteuer je Bundesland werden wohl steigen. Anbei die aktuellen Grunderwerbsteuer-Sätze für 2012.

 

Grunderwerbsteuer je Bundesland in Prozent nach Alphabet sortiert

Bundesland

2012

2011

Datum letzte und
kommende Änderung

Bayern

3,50

3,50

 

Baden-Württemberg

5,00

3,50

05.11.2011 (+1,50)

Berlin

5,00

4,50

01.04.2012 (+0,50)

Brandenburg

5,00

5,00

01.01.2011

Bremen

4,50

4,50

01.01.2011

Hamburg

4,50

4,50

01.01.2009

Hessen

3,50

3,50

 

Mecklenburg-Vorpommern

5,00

3,50

Mitte 2012 (+1,50)

Niedersachsen

4,50

4,50

01.01.2011

Nordrhein-Westfalen

5,00

3,50

01.10.2011 (+1,50)

Rheinland-Pfalz

5,00

3,50

01.03.2012 (+1,50)

Saarland

4,00

4,00

01.01.2011

Sachsen

3,50

3,50

 

Sachsen-Anhalt

5,00

4,50

01.03.2012 (+1,50)

Schleswig-Holstein

5,00

3,50

01.01.2012 (+ 1,50)

Thüringen

5,00

5,00

07.04.2011 (+1,50)

 

 

Wohn-Riester

 

Wie Sie mit Wohn Riester bis zu 978* Euro pro Jahr vom Staat abstauben

Wenn Sie von Ihrer Altersvorsorge mehr erwarten als magere Rücklagen auf dem Sparbuch, ist Wohn Riester die richtige Wahl. Dann entscheiden Sie, wenn es soweit ist, ob Sie im Alter lieber mietfrei wohnen oder eine Rentenzahlung bevorzugen.

Mit Wohn Riester haben Sie eine sichere Geldanlage mit attraktiver Rendite. Sie gewinnen viel Flexibilität für Ihre Zukunftspläne. Profitieren Sie mit Wohn Riester von

  • großzügigen staatlichen Zulagen,
  • hohen, fest vereinbarten Zinsen,
  • der Anpassungsfähigkeit an besondere Lebens- und Einkommensphasen,
  • einem Baustein für Ihr Eigenheim,
  • Hartz IV-sicher
  • Steuervorteilen.

Clever vorsorgen: So zahlt der Staat Ihre Kredite mit ab

Die Zulagen für Wohn Riester fließen in Ihren Wohn Riester Plus Bausparvertrag. Das heißt für Sie: Sie zahlen weniger für Ihre Altersvorsorge. Sie sichern sich gleichzeitig den Anspruch auf ein zinsgünstiges Bauspardarlehen. Wenn Sie im Alter dann doch lieber eine monatliche bare Rente haben wollen statt einer „steinernen“, ist auch das mit Wohn Riester problemlos möglich.

Sensationell: Unser Staat zahlt die Prämien auch für die Tilgung Ihrer Baufinanzierung! So kommen Sie noch schneller und günstiger in Ihre eigenen 4 Wände. Mit diesen Zulagen können Sie rechnen:

  • Grundzulage für Sie und Ihren Ehepartner jeweils - 154 €
  • Kinderzulage für jedes Kindergeld berechtigte Kind, geboren vor 2008 - 185 €
  • Kinderzulage für ab 2008 Geborene - 300 €
  • Einmalige Sonderzulage für Berufseinsteiger unter 25 Jahren - 200 €


* Beispiel:
Ein Ehepaar mit 2 Kindern, die vor 2008 geboren sind, und einem Kind, das 2008 zur Welt kam, erhalten 978 € Zulagen pro Jahr. Der Staat leistet fast die Hälfte der förderfähigen Beiträge für die Altersvorsorge dieser Familie. Die Förderquote kann sich durch zusätzliche Steuervorteile noch erhöhen. Das prüft das Finanzamt automatisch.